18.05.2012

LINKE drängt Minister

Nazi-Angriffe in Anklam bereits im April gemeldet

Schwerin (dpa/nd). Die Polizei in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) klagt über Personalmangel. Die Linksfraktion im Landtag hat Innenminister Lorenz Caffier (CDU) am Mittwoch aufgefordert, den Innenausschuss über die Personalsituation bei der Polizeiinspektion Anklam zu unterrichten. Die Situation in Anklam zeige, dass sich die Versprechungen von Innenminister Caffier im Zusammenhang mit der Polizeistrukturreform nicht erfüllt haben. Nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) fehlen in der Inspektion Anklam rund 40 Beamte. Anfang Mai waren Neonazis in An-klam auf Anwohner und Jugendliche losgegangen.

Inzwischen wird berichtet, dass es in Anklam bereits Mitte April schwere Neonazi-Übergriffe auf Jugendliche gab. Demnach soll am 12. April eine acht- bis zehnköpfige Gruppe, die der rechten Szene zugeordnet wird, in den frühen Abendstunden eine Gruppe Jugendlicher aus der Punkerszene angegriffen haben, zwei Mädchen wurden von den Angreifern verletzt. Etwas später habe sich ein 26-Jähriger im Polizeirevier Anklam gemeldet und angegeben, von derselben Gruppierung angegriffen und verletzt worden zu sein.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken