Todesstatistik

Kommentar von Thomas Mell

Vor gar nicht mal so langer Zeit waren die Schlagwörter »Irak«, »Autobombe« und »Selbstmordattentat« fester Bestandteil der täglichen Berichterstattung. Insbesondere 2006 und 2007, als die Gewaltwelle ihren traurigen Höhepunkt fand, verketteten sich solche Meldungen zu einem abstumpfenden Medienecho. Irgendwann haben wir in meiner estnischen Heimatredaktion vereinbart, dass nur noch Anschläge mit mehr als zehn Toten zu vermelden sind.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: