19.05.2012
Brandenburg

Eingelenkt bei Ladenöffnung

Potsdam (epd). Der Konflikt zwischen der Stadt Potsdam und dem Land Brandenburg wegen der Sonntagsöffnung von Geschäften ist beendet. Das Sozialministerium sei sehr zufrieden, dass die Landeshauptstadt sich künftig an die gesetzlichen Vorgaben mit höchstens sechs verkaufsoffenen Sonntagen im Jahr halten wolle, sagte Sprecher Florian Engels am Freitag.

Das Sozialministerium hatte der Stadt im April eine Frist bis zum 18. Mai gesetzt, um eine Verordnung rückgängig zu machen, mit der durch stadtteilbezogene Anlässe bis zu zwölf verkaufsoffene Sonntage in Potsdam möglich gemacht werden sollten. Das Stadtparlament hatte daraufhin Anfang Mai beschlossen, sich an die Vorgaben des Ministeriums zu halten.