21.05.2012
Athen

SYRIZA-Chef trifft sich mit Spitzen der LINKEN

Neuwahl in Griechenland für 17. Juni verkündet

Athen (AFP/nd). Der Chef des linksradikalen griechischen Parteienbündnisses SYRIZA, Alexis Tsipras, kommt zu Gesprächen mit LINKEN-Politikern nach Berlin. Nach einem Treffen mit seiner Bewegung nahestehenden Politikern in Paris am heutigen Montag werde Tsipras am Dienstag in Berlin mit LINKEN-Vorsitzenden Klaus Ernst und dem Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, Gregor Gysi, zusammentreffen, teilte SYRIZA am Sonntag in Athen mit. Die Partei lehnt die mit den internationalen Geldgebern im Gegenzug für Hilfskredite in Milliardenhöhe vereinbarte Sparpolitik für das hochverschuldete Griechenland ab. Sie war bei der Parlamentswahl am 6. Mai mit 16,8 Prozent zweitstärkste Kraft geworden.

Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias hat das Parlament in Athen aufgelöst, um den Weg für Neuwahlen freizumachen. Zudem bestätigte er den 17. Juni als Termin für den Urnengang, wie das Präsidentenbüro in Athen am Samstag mitteilte. Nach der vorangegangenen Wahl vom 6. Mai waren alle Versuche zur Bildung einer Regierung gescheitert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel soll am Freitag ein Referendum in Griechenland ins Gespräch gebracht haben. Der Urnengang sollte dem Vorschlag zufolge parallel zu den griechischen Parlamentsneuwahlen am 17. Juni abgehalten werden, wie das Büro des griechischen Übergangsregierungschefs, Panagiotis Pikrammenos, am Freitagabend mitgeteilt hatte. Mit der Volksabstimmung solle festgestellt werden, ob die griechischen Bürger den Verbleib ihres Landes in der Eurozone wünschen. Berlin dementierte dies umgehend. »Die Berichte, die Bundeskanzlerin habe dem griechischen Präsidenten ein Referendum über den Verbleib in der Eurozone vorgeschlagen, treffen nicht zu«, sagte eine Regierungssprecherin in Berlin noch am Freitagabend.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken