Dagobert Kohlmeyer 24.05.2012 / Sport

Die Furcht wird größer

Umkämpfte neunte WM-Partie zwischen Boris Gelfand und Viswanathan Anand endet remis

Bei der Schach-Weltmeisterschaft in Moskau hat der Israeli Boris Gelfand in der neunten Partie die Chance zur erneuten Führung verpasst. Mit den weißen Steinen fand der Herausforderer gestern im Spielverlauf nicht die mögliche Gewinnfortsetzung, so dass sich der indische Titelverteidiger Viswanathan Anand mit Glück und Geschick ins Remis retten konnte. Nach 49 Zügen einigten sich beide Kontrahenten auf das Unentschieden. Im Gesamtklassement steht es jetzt 4,5:4,5.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: