Galgenfrist für Schlecker

Gläubigerausschuss verschob Entscheidung über Zukunft der Drogeriekette / Berggruen bekundet Interesse

Am Freitag sollten sich die Gläubiger des insolventen Drogerieunternehmens Schlecker äußern, ob sie die Reste der Kette an einen Investor verkaufen oder zerschlagen wollen. Die Entscheidung wurde jedoch auf den 1. Juni vertagt.

Für die verbliebenen 13 500 Schlecker-Mitarbeiter war am Freitag wieder einmal Warten angesagt. Die Entscheidung über Sanierung oder Zerschlagung des Unternehmens, und damit auch über ihre Arbeitsplätze, sollten andere treffen - in diesem Fall der Gläubigerausschuss der seit Ende Januar insolventen Drogeriekette.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: