29.05.2012

Expremier Blair vor Medien-Kommission

London (AFP/nd). Bei einer Befragung zum Abhörskandal beim Boulevardblatt »News of the World« hat der frühere britische Premier Tony Blair es als »strategische Entscheidung« beschrieben, während seiner Amtszeit nicht den Kampf gegen die Macht der Medien aufgenommen zu haben. Vor der Untersuchungskommission zur Ethik der Presse, die den Abhörskandal aufklären soll, sagte Blair in London, er habe befürchtet, dass die Regierung sonst mit nichts anderem mehr beschäftigt gewesen wäre. Es sei unvermeidbar, dass Politiker und Medienvertreter eng miteinander verflochten seien, sagte Blair. Es sei jedoch wichtig, ungesunde Beziehungen zu verhindern.