07.06.2012

IhrPlatz und Schlecker XL noch nicht gerettet

Gläubiger stellten aber Weichen für den Einstieg

Ulm (dpa/nd). Rund 5000 Mitarbeiter aus den 800 Filialen bei IhrPlatz und Schlecker XL haben weiter keine Klarheit über ihre Zukunft. Zwar stellten die Schlecker-Gläubiger am Mittwoch die letzten Weichen für den Einstieg des Münchner Investors Dubag, der IhrPlatz übernehmen und Schlecker XL eingliedern will. Doch die Dubag-Pläne sind noch nicht unter Dach und Fach. Wann die Unterzeichnung erfolgen könnte, stehe nicht fest, so ein Sprecher.
Das Gläubigergremium einigte demzufolge auf eine »Betriebsfortführung zum Zweck einer Planinsolvenz«. Damit ist der Einstieg eines Investors möglich – aber nicht beschlossen. Dubag will die 490 IhrPlatz-Filialen und die 342 XL-Märkte übernehmen. Dort arbeiten rund 5000 Mitarbeiter.

In der Regel müssen bei Vertragsverhandlungen, wie sie aktuell zwischen dem Insolvenzverwalter, einem Investor und den Gläubigern laufen, viele Details auf den Tisch. So stehen der Kaufpreis und das Unternehmenskonzept zur Debatte. Entscheidend ist stets, ob die Gläubiger mit einer Unternehmensfortführung ähnlich gut fahren wie bei einer Abwicklung des Betriebes und dem Verkauf der Restwerte.