13.06.2012

Pädagogen auf Leihbasis

Zeitarbeit auf dem Vormarsch

Berlin (nd-Lambeck). Immer mehr sozialpädagogische Fachkräfte sind als Leiharbeiter beschäftigt. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine schriftliche Frage der Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann (LINKE) hervor. Demnach waren dass Mitte 2011 mehr als 7 330 Sozialarbeiter, Pädagogen und Kindergärtnerinnen bei Zeitarbeitsfirmen angestellt. Im Vergleich zum Jahr 2009 ist das ein Anstieg um 30 Prozent.

Derzeit bauen Verleihfirmen das lukrative Geschäftsfeld der sozialen Dienstleistungen aus. Für die Betroffenen hat dies gleich zwei Nachteile: Sie sind nur befristet beschäftigt und verdienen zudem meist deutlich weniger als ihre fest angestellten Kollegen. Sabine Zimmermann warnte am Dienstag vor den Folgen dieser Entwicklung und verwies auf sächsische Erzieherinnen, die teilweise nur 1 000 Euro brutto im Monat verdienten. Laut Tarif beträgt das Einstiegsgehalt für Erzieherinnen monatlich 2 160 Euro brutto.

Zimmermann kritisierte. dass kaum eine Berufsgruppe »von der Leiharbeit verschont« bleibe. Selbst gefragte pädagogische Fachkräfte müssten sich »als Leiharbeitskräfte verdingen und sich in vielen Fällen dem Lohndumping der Branche aussetzen«.


Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken