Anke Stefan, Athen 16.06.2012 / Ausland

Richtungswahl in Griechenland

Abstimmung über neues Parlament und den Weg aus der Krise

Vor dem Hintergrund einer drohenden Staatspleite, hoher Arbeitslosigkeit und wachsender Armut sind die 9,7 Millionen Stimmberechtigten in Griechenland am Sonntag dazu aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen. Der Ausgang ist wieder völlig offen.

Eigentlich ist erstaunlich, dass die beiden Favoriten sich überhaupt um das Amt des Ministerpräsidenten reißen. Ob Antonis Samaras von der Nea Dimokratia oder Alexis Tsipras von der Linksallianz SYRIZA am Sonntag die Wahl in Griechenland gewinnt, der Sieger übernimmt einen Staat am Rande des Bankrotts. Die Staatskasse verfüge gerade noch über genügend Mittel, um Löhne und Renten für den kommenden Monat auszuzahlen, berichtete die einheimische Presse in den letzten Tagen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: