18.06.2012

Bulgariens Präsident legt Veto gegen Wald-Gesetz ein

Sofia (dpa/nd). Auf Druck von Umweltschützern hat Bulgariens Präsident Rossen Plewneliew ein neues Gesetz über die Nutzung von Wäldern als unvereinbar mit dem EU-Recht abgelehnt. Zudem seien die Befürchtungen berechtigt, dass das Gesetz »den Grundprinzipien der Verfassung und der Bürgerrechte nicht entspricht«, begründete Plewneliew am Samstag sein Veto. Die umstrittene Gesetzesnovelle sollte unter anderem den Ausbau von Skigebieten in geschützten Waldgebieten im Süden des Landes erleichtern. Das Parlament muss nun neu debattieren. Heimische Umweltschützer sowie die Umweltstiftung WWF hatten die Novelle der konservativen Regierung scharf kritisiert.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken