18.06.2012

Milde?

Kusejs Theater

Martin Kusejs Theater ist böse, bilderhart. Tief eingedunkelter Geist. Bürgers Weg: Blindgang auf abschüssiger Rampe.

Regisseur Kusej leitet das Bayerische Staatsschauspiel München. Seine zweite Spielzeit wird »weniger radikal« sein. Kunst, die gegensteuerte, übt nun das große Entgegenkommen? Mild statt wild? Kusej kuscht? Nein, Kuscheln findet bestimmt nicht statt. Aber Tendenz, die findet statt.

Wegen der Quote in Sparzeiten geht also ein Meister in die Schule des Publikums: Wes Brot ich ess, des Weltbild mal ich. Theater lernt von Galerien: Kunst kann man kaufen. Sabine Stefan

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken