Ralf Klingsieck, Paris 19.06.2012 / Ausland

Stühlerücken im französischen Parlament

Sozialisten mit absoluter Mehrheit

Bei den Wahlen zur Nationalversammlung in Frankreich triumphierte die Partei von Präsident Hollande. Erstmals seit über 20 Jahren zog jedoch auch die rechtsextreme Front National ins Parlament ein.

Bei den französischen Parlamentswahlen, die am Sonntag mit dem zweiten Wahlgang ihren Abschluss fanden, bekam die Sozialistische Partei (PS) die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung und Präsident François Hollande damit mehr, als er sich wünschen konnte. Angestrebt hatte er zumindest eine linke Mehrheit, doch nun kann seine Partei sogar regieren, ohne auf unbequeme Koalitionspartner Rücksicht nehmen zu müssen, wie die Grünen oder die Linksfront aus Kommunisten und Partei der Linken.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: