R.B.
21.06.2012

STARporträt: Stephen Fry

Der englische Schauspieler und Comedian, Autor und Regisseur, geboren am 24. August 1957 in London, ist nicht nur ein vielseitiger, sondern auch viel gefragter, brillanter Künstler. Seine Karriere begann er während seines Studiums im Cambridge Footlights Dramatic Club, wo er u.a. mit Hugh Laurie und Emma Thompson zusammenarbeitete, was ein Jahrzehnt später zur Inspiration des Films »Peter's Friends« (1992; Regie: Kenneth Branagh) wurde. Anfang der 1980er hatte er seine Karriere beim Fernsehen begonnen, und ist seitdem in zahlreichen unterschiedlichen Comedy-Shows (u.a. bei Rowan Atkinson) und Serien aufgetreten. Sein Kinodebüt gab er Mitte der 1980er Jahre, zu seinen Filmen gehören u.a. 1997: »Oscar Wilde« (Titelrolle), 2002: »Die Entdeckung des Himmels« (Altphilologe Onna), 2006: »V wie Vendetta« (mutiger TV-Moderator), 2008: »Die Girls von St. Trinian« (tritt als er selbst auf) und 2011 ist er in »Sherlock Holmes: Spiel im Schatten« der ebenso exzentrische wie schlaue Bruder von Sherlock. Jetzt ist er in der Dokumentation »Wagner & Me« auf der Spur des Komponisten.

Neben seiner umfangreichen Arbeit bei TV und Kino ist er auch erfolgreicher Schriftsteller, kürzlich ist »Darling, fesselst du schon mal die Kinder?« im Aufbau Verlag erschienen. R.B.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken