Roland Heine 22.06.2012 / Inland

Unter der Käseglocke

Das alte Militärareal Sperenberg wurde in den 90ern zum Faustpfand der Berliner Airport-Planer - es folgten 20 verlorene Jahre

»Immer Do 9.45 Junggeflügelverkauf hier« steht auf dem rosafarbenen Papier an einer der uralten Eichen. Große Gehöfte im Halbrund, in der Mitte Kirche, Kindergarten, Sitzbänke - der Dorfplatz von Schöneweide am Tal der Nuthe hat etwas Idyllisches. Irgendwo läuft ein Radio, wieder einmal ist vom Debakel am neuen Hauptstadtairport BER die Rede. Der liegt mehr als 30 Kilometer im Nordosten, die Nachrichten von dort klingen wie aus einer fernen Welt. Doch es gab eine Zeit, da lag Schöneweide mittendrin in jener Welt - und sollte deshalb verschwinden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: