Ralf Streck, San Sebastian 26.06.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Spanien stellt Rettungsantrag

Wirtschaftsminister schreibt einen Brief / Troika wird Überwachung übernehmen

Mit dem offiziellen Hilfsantrag der spanischen Regierung sind nun auch die Kontrolleure der Troika am Zug.

Gut zwei Wochen hat sich Spanien nach seiner Ankündigung geziert, den Antrag auf EU-Finanzhilfen definitiv zu stellen. Nach dem starken Druck der Europartner hat dies Wirtschaftsminister Luis de Guindos in einem am Montag abgeschickten Brief an den Chef der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, nachgeholt. Darin wird »formal finanzielle Unterstützung« aus einem EU-Rettungsfonds zur »Rekapitalisierung der Finanzinstitute« beantragt. Guindos tut darin so, als habe Spanien vor zwei Wochen die Partner zur Hilfe aufgefordert. Dabei war es umgekehrt - Madrid hatte immer betont, keinerlei externe Unterstützung zu benötigen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: