Gemeinsam sind wir stark– linker Journalismus ist mir etwas wert!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Von Maren Martell, dpa
05.07.2012

Tourismus boomt wie nie zuvor

In diesem Jahr könnte die Rekordmarke von 24 Millionen Übernachtungen geknackt werden

Der Berlin-Tourismus boomt, die Hauptstadt erwartet in diesem Jahr einen neuen Rekord. Insgesamt könnte übers Jahr gesehen die 24-Millionen-Marke bei den Übernachtungen geknackt werden, sagte der Geschäftsführer der Tourismus Werbegesellschaft VisitBerlin, Burkhard Kieker. 2011 waren bereits mehr als 22 Millionen Übernachtungen erreicht worden. In diesem Jahr sei eine erneute Steigerung von zwischen fünf bis zehn Prozent durchaus drin.

Berlin liegt in Europa nach früheren Angaben bei den Übernachtungen an dritter Stelle hinter London und Paris. Nach den jüngsten Zahlen der Tourismuswerber erhöhte sich die Zahl der Übernachtungen in Berlin von Januar bis April um 12,7 Prozent und die der Gäste um 13,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. »Vor allem bei Besuchern aus dem Ausland sind zweistellige Zuwachsraten verzeichnet worden«, sagte Kieker. Insgesamt wurden mehr als drei Millionen Gäste und fast sieben Millionen Übernachtungen registriert.

Vor allem im Sommer sei Berlin bei Touristen aus aller Welt ein beliebtes Reiseziel. »Hauptreisemonat ist der August«, sagte Kieker. »Das würde man für ein Seebad an der Ostsee erwarten, aber nicht für die deutsche Hauptstadt. Gerade Besucher aus Südeuropa schätzten Berlin im Sommer für einen Städtetrip.« Begünstigt werde die Entwicklung auch durch das niedrige Preisniveau. »Berlin ist nach wie vor eine Weltstadt, die nicht viel kostet. Hier bekommt man für einen Drittel des Preises von London die volle Packung Urbanität.«

Die über 100 Baustellen im Innenstadtbereich sehen die Tourismuswerber gelassen: »Das zeigt doch auch die Dynamik in dieser Stadt.« Sie beeinträchtigen den Tourismus in der Hauptstadt nach Kiekers Einschätzung kaum. Gerade die Touristen aus dem Ausland interessiere das wenig. Das Gejammere darüber sei nur wieder eine für Berlin »typische Nabelschau«.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken