Oliver Eberhardt, Tel Aviv 10.07.2012 / Ausland

Büroklammern verteilen oder sinnvoller Zivildienst

Israels Regierung muss bis Monatsende ein Gesetz für Wehrgerechtigkeit beschließen

Der Wehrdienst in Israel steht vor einschneidenden Veränderungen: Bis Ende des Monats muss das Parlament die Dienstpflicht für ultraorthodoxe Juden und Araber gesetzlich geregelt haben. Das Ergebnis wird wohl die Einführung eines Zivildienstes sein.

Als sich am Samstagabend in Tel Aviv Zehntausende zu einer Großdemonstration versammeln, ziehen in Jerusalem die Ultraorthodoxen durch das Damaskus-Tor in Richtung der Klagemauer, um die neue Woche zu begrüßen. In den Geschäften entlang des Weges schuften junge Araber bis spät in die Nacht, wie sie es immer tun.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: