Von Fugado auf die Hörner genommen

Mehrere Verletzte bei Stiertreiben in Pamplona

Auch bei der vierten Stierhatz im spanischen Pamplona gab es mehrere Verletzte. Vier Männer wurden in Krankenhäuser gebracht. Sie erlitten Quetschungen, keiner wurde von Hornstößen verletzt, wie Mitarbeiter des Roten Kreuzes in der nordspanischen Stadt mitteilten.

Das vierte Stiertreiben dauerte zwei Minuten und 22 Sekunden, die bisher schnellste Zeit seit Beginn der traditionellen Hatz am vergangenen Sonnabend. Mehrere Läufer (»mozos«) stürzten oder stolperten auf der etwa 825 langen Strecke durch die engen Gassen der Altstadt Pamplonas.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: