13.07.2012

BER sorgt Nußbaum nicht

(dpa). Finanzsenator Ulrich Nußbaum (für SPD) sieht keine Probleme, die möglichen zusätzlichen Kosten für den wesentlich verteuerten Hauptstadtflughafen zu finanzieren. Er rechne damit, dass nicht alle 44 Milliarden Euro aus dem gerade verabschiedeten Doppelhaushalt 2012/2013 auch tatsächlich ausgegeben würden, sagte Nußbaum dem »Berliner Kurier«. »Dann werden wir aus diesen Mitteln einen Teil für den Flughafen finanzieren«, sagte der Finanzsenator. Zudem sei die Flughafengesellschaft ein Unternehmen, dass langfristig Gewinne erwirtschaften werde. Durch die verzögerte Inbetriebnahme und besseren Lärmschutz werden die Kosten für den Flughafen voraussichtlich um 1,2 Milliarden Euro steigen. Langwierig könnte es allerdings werden, wenn die drei Gelder nachschießen müssten.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken