Kairo/Damaskus

USA fordern Ultimatum an Assad

Syrische Opposition beschimpft UN-Vermittler Annan

Zehn Tage will der Westen dem syrischen Präsidenten Assad noch geben. Wenn dann noch Blut fließt, sollen Sanktionen greifen. Es ist allerdings fraglich, ob eine Resolution dieser Lesart im UN-Sicherheitsrat durchkommt. Assad-Gegner sind wütend auf UN-Vermittler Annan.

Kairo/Damaskus (dpa/nd). Die westlichen Staaten im UN-Sicherheitsrat wollen Syrien eine Frist von zehn Tagen setzen. Dann sollen Sanktionen greifen. Russland hat bereits angekündigt, diesen Resolutionsentwurf nicht mitzutragen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: