28.07.2012

Ist das Vorgehen des Westens gegen das Atomprogramm Irans gerechtfertigt?

Die Islamische Republik Iran ist eines der Sorgenkinder der westlichen Staatengemeinschaft. Was ihre Vertreter auch tun und sagen, ihnen wird nicht geglaubt, dass Irans Atomprogramm nur zivilen Zwecken dienen soll. Hinter dem Programm wird eine militärische Absicht vermutet, die eine potenzielle Gefährdung für den Westen darstellen könnte. Israel, nach offizieller Lesart die »einzige Demokratie« in Nahost und selbst im Besitz von Atomwaffen, fühlt sich durch Iran in seiner Existenz bedroht.

Aus diesem Grund wurde das Land am Persischen Golf mit Sanktionen belegt. Dazu zählt unter anderem ein von der Europäischen Union verhängter Stopp der Ölimporte aus Iran. So soll Teheran gezwungen werden, sein Atomprogramm aufzugeben.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken