Ensemble Welterbe

(dpa). Berlin will neben dem Jüdischen Friedhof in Weißensee auch das Hansaviertel gemeinsam mit der Karl-Marx-Allee als UNESCO-Welterbe vorschlagen. Der Senat beschloss am Dienstag in letzter Minute, zwei Bewerbungen bei der Kultusministerkonferenz einzureichen. Das grüne Hansaviertel im Westen und die monumentale einstige Stalin-Allee im Osten sollen als Beispiel für den Städtebau im geteilten Berlin geschützt werden, wie es eine Bürgerinitiative gefordert hatte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: