Robert D. Meyer 05.08.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Wer speichert, muss auch kontrollieren

Filehoster sollen gegen Schwarzinhalte vorgehen – fraglich ist, wie intensiv

Online-Speicherdienste sind nicht dazu verpflichtet, alle durch Nutzer hochgeladenen Dateien auf Urheberrechtsverstöße hin zu kontrollieren, so ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs. Den Betreibern solcher Dienste sind dennoch Grenzen gesetzt. Wie eng diese sein werden, muss nun das Oberlandesgericht Düsseldorf entscheiden.

Für viele Millionen Internetnutzer weltweit sind sie ein Segen. Internetunternehmen wie »Rapidshare« oder »File-Upload« bieten ihren Nutzern virtuellen Speicherplatz an. Mit nur wenigen Klicks lassen sich Musik, Fotos, Videos und andere Dateien hochladen, welche dann per Link mit anderen Nutzern geteilt werden können.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: