Wichtig, nicht verloren zu haben

Fabian Lustenberger zum 2:2 von Hertha BSC

Am Wochenende startete die 2. Fußball-Bundesliga in die neue Saison. Erstligaabsteiger Hertha BSC hat den sofortigen Wiederaufstieg als Ziel ausgerufen. Beim ersten Heimspiel gegen den SC Paderborn vor 23 000 Zuschauern kamen die Berliner jedoch nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus, schafften den Ausgleich erst zwei Minuten vor dem Abpfiff und enttäuschten spielerisch. Mit Mittelfeldspieler FABIAN LUSTENBERGER sprach ALEXANDER LUDEWIG.

nd: Herr Lustenberger, würden Sie jetzt Glückwünsche annehmen?
Lustenberger: Für die Leistung ja auf jeden Fall. Wir haben über 90 Minuten eine gute Leistung gezeigt. Paderborn hatte nur drei Torchancen. Und wenn man so spät dann noch den Ausgleich macht, kann man zufrieden sein.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: