Martin Ling 07.08.2012 / Ausland

Clinton auf Werbesafari in Afrika

Hillary Clinton will Boden gutmachen. Auch wenn die USA-Außenministerin bei ihrer elftägigen Afrika-Reise das Wort China meidet, sitzt Peking gewissermaßen immer mit am Tisch, wenn sich Clinton mit afrikanischen Präsidenten und Ministerpräsidenten trifft. Gleich zum Auftakt in Senegal riet sie den Afrikanern, verlässliche Partnerschaften »mit verantwortungsbewussten Staaten« zu suchen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: