Andreas Fritsche 11.08.2012 / Berlin / Brandenburg

Unverständliche NPD-Parolen

200 Gegendemonstranten behindern in Potsdam die Sommertour der Rechtsextremen

Echte Zuhörer findet die NPD nicht. Passanten, die auf die Propaganda der Rechtsextremisten hereinfallen könnten, lassen sich am Freitagmittag auf dem Potsdamer Luisenplatz nicht blicken. Darum spricht Ronny Zasowk, NPD-Kommunalpolitiker aus Cottbus, notgedrungen zu den Gegendemonstranten, die ihn aber weder hören wollen noch verstehen können. Denn Trillerpfeifen und ein Lautsprecherwagen der Linksjugend solid erzeugen einen derart ohrenbetäubenden Lärm, dass allenfalls Wortfetzen durchdringen. Ähnlich ergeht es später dem NPD-Bundesvorsitzenden Holger Apfel, der sich - die Hände in die Hüften gestützt - bei seiner Rede mangels Alternativen ebenfalls den Gegendemonstranten zuwendet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: