20.08.2012

Zschäpe soll wegen Mordbeteiligung angeklagt werden

München/Hamburg (AFP/nd). Die Rechtsextremistin Beate Zschäpe soll einem Bericht zufolge auch wegen Beteiligung an den Morden der Neonazi-Zelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) angeklagt werden. Die Ermittler hätten die Vorwürfe entsprechend ausgeweitet, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« am Samstag in ihrer Onlineausgabe. Laut »Spiegel« soll der Ex-NPD-Funktionär Ralf Wohlleben eine zentrale Rolle bei der Waffenbeschaffung des NSU gespielt haben. Die Bundesanwaltschaft will die 37-jährige Zschäpe laut »SZ« auch wegen der mutmaßlichen Beteiligung an den zehn Morden und 14 Banküberfällen des NSU sowie wegen versuchten Mordes im Zusammenhang mit Brandstiftung anklagen. Dies gehe aus dem am 15. August fertiggestellten Antrag der Bundesanwaltschaft hervor.