René Heilig 20.08.2012 / Inland

»Penner« geloben Besserung

Rechtsextremismus: Auch Bayerns Verfassungsschutz will demnächst hinschauen

Fünf der zehn Hinrichtungen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) ereigneten sich in Bayern. Es gibt sogar einen Untersuchungsausschuss zur Aufarbeitung der Fehler bei der Aufklärung der Verbrechen. Doch neun Monate nach dem Auffliegen der Terroristen hat der noch nichts getan. Dafür will der Verfassungsschutz nun genauer hinsehen.

Udo Lindenberg hält ein Verbot der rechtsextremen NPD für längst überfällig. »Diese Partei schafft ein Klima, in dem immer neue Neonazis wachsen, sagte der Rocksänger und kritisiert im Zusammenhang mit der rechtsextremistischen NSU-Mördertruppe »den von uns allen bezahlten Verfassungsschutz«. Die haben ja pennermäßig gearbeitet«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: