Nissrine Messaoudi 23.08.2012 / Berlin / Brandenburg

Im Zweifelsfall keine rechte Tat

Grüne und LINKE kritisieren Umgang mit Opferfallzahlen

Günter Schwannecke wurde von Nazis totgeschlagen, nachdem er eine Gruppe Menschen mit Migrationshintergrund vor diesen in Schutz nahm. Trotzdem sah das Gericht damals keine rechtsmotivierte Tat. Fälle wie der von Günter Schwannecke seien nicht selten, kritisierten die Grünen gestern im Verfassungsschutzausschuss des Abgeordnetenhauses. Zusammen mit der LINKEN forderten sie die Koalition auf, Richtlinien zu entwickeln, um Opfer rechter Gewalt besser anerkennen zu können.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: