11.09.2012

Bagram jetzt afghanisch

Studie: Taliban offen für Waffenstillstand

Kabul/London (AFP/nd). Die USA haben das Gefängnis Bagram bei Kabul offiziell an die afghanischen Behörden übergeben. Es betreffe 3182 Gefangene, wie die afghanische Militärpolizei am Montag mitteilte. Im sogenannten Guantanamo Afghanistans etwa 60 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kabul sind zahlreiche Taliban-Kämpfer und Terrorverdächtige inhaftiert. Das Gefängnis gilt bei vielen Afghanen als Symbol der Besatzung durch die USA.

Die Übergabe ist nach Einschätzung von Abdul Waheed Wafa, Direktor des afghanischen Zentrums der Universität Kabul, allerdings nur ein symbolischer Akt. »Jeder weiß, dass die afghanischen Behörden gar nicht fähig sind, das Gefängnis von Bagram zu verwalten«, sagte er gegenüber AFP. Menschenrechtsorganisationen befürchten darüber hinaus die verstärkte Misshandlung von Gefangenen in Bagram nach der Übergabe an die afghanischen Behörden.

Die Taliban sind einer britischen Studie zufolge grundsätzlich offen für einen Waffenstillstand in Afghanistan. Eine Gruppe von Wissenschaftlern vom britischen Royal United Services Institute erklärte am Sonntag unter Berufung auf die Aussagen von vier hochrangigen Vertretern der Aufständischen, auch der Oberkommandeur der radikalislamischen Bewegung, Mullah Omar, befürworte eine Waffenruhe als Schritt zu einer weiterreichenden politischen Einigung. Kommentar Seite 4

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken