15.09.2012

Die längere Liste

Kommentar von Roland Etzel

Clinton und Westerwelle verstehen die Welt nicht mehr. Man habe doch den Arabischen Frühling stets unterstützt; und jetzt diese geballte Ladung Hass auf »alles Westliche« und nur wegen eines Filmchens, an dem die Regierung ganz unbeteiligt sei ...

Nein, sie können das wirklich nicht verstehen. Und sie sind daran sogar unschuldig – sofern dies die amerikanische/westliche Unfähigkeit einschließt, das eigene Weltbild auch nur in Nuancen in Frage zu stellen. Dann würden sie sich leicht daran erinnern, dass sie dem erwähnten Frühling, erst dann und auch nur verbissen Beifall heuchelten, als ihre Stützpfeiler in Kairo und Tunis unrettbar im Staub der Geschichte lagen. Westliche Regierungspolitiker übersehen geflissentlich, dass dieses »Filmchen« eine Vorgeschichte hat. Dafür erzählt man uns aufgeregt, wo in der jüngeren Zeit US-Einrichtungen Zielscheibe von Terror waren. Die Liste ist lang – aber die ungleich längere Liste unterschlägt man, auch in Deutschland: jene mit den tödlichen Drohnenangriffen von Afghanistan bis Jemen, mit den täglichen Misshandlungen, Folterungen, Morden zwischen Bagram und Guantanamo. Ernsthafte Kritik hat es dafür auch von einer deutschen Regierung noch nie gegeben.

Darauf mit Botschaftssturm und Brandstiftung zu antworten, ist irrational. Aber die Omnipräsenz westlicher Willkür, besonders im islamischen Raum, die man hier offenbar für ein naturgegebenes Recht der USA und ihrer Verbündeten hält, ist es doch wohl um einiges mehr.