21.09.2012

Einsparungen bei Berliner Verlag geplant

(epd). Beim Berliner Verlag, in dem die »Berliner Zeitung«, der »Berliner Kurier« und die Anzeigenzeitung »Abendblatt« erscheinen, sind Einsparungen geplant. Nach Informationen der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in der Gewerkschaft ver.di sind 50 Arbeitsplätze und damit ein Zehntel der rund 500 Beschäftigten betroffen.

Ein Sprecher der Mediengruppe DuMont-Schauberg, zu der der Berliner Verlag gehört, bestätigte am Donnerstag in Köln geplante »Einsparmaßnahmen«. Über das Ausmaß könne aber noch nichts gesagt werden, so Unternehmenssprecher Wolfgang Brüser.

Beim »Abendblatt« ist laut dju vorgesehen, die gesamte Redaktion zu entlassen. Der redaktionelle Teil solle künftig von Beschäftigten einer tariflosen Tochterfirma erstellt werden, hieß es.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken