Marcus Meier, Köln 24.09.2012 / Wirtschaft und Umwelt

Andere Banken - aber wie?

Bei der Jahrestagung der Kritischen Aktionäre ging es auch um Radikalisierung

Seit 30 Jahren gibt es konzernkritische Aktionärsgruppen, seit einem Vierteljahrhundert vernetzen sie sich im Dachverband der Kritischen Aktionäre, der sich am Wochenende in Köln zu seiner Jahrestagung traf. Doch die Konzernkritiker stoßen an Grenzen.

Auf der Jahrestagung des Dachverbandes der Kritischen Aktionäre wurden Erfolge ihrer Arbeit vermeldet. So wollen unter anderem die Commerz- und die Berliner Bank die Spekulation mit Nahrungsmitteln einstellen. Doch am grundsätzlichen Kurs der Wirtschaftsriesen ändert sich wenig. »Wir gehören ein bisschen zum Establishment«, sagte Vorstand Paul Russmann halb bedauernd, halb erfreut über das gute Image auch in bürgerlichen Kreisen. An den Finanzsorgen des Verbands ändert dies freilich nichts.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: