Gysi in der Asse

LINKE-Fraktionschef fordert bei seinem Besuch im Bergwerk Spezialgesetz zur Bergung des Atommülls

Gregor Gysi besuchte am Donnerstag erstmals das marode Atommülllager Asse in Niedersachsen. Er fordert ein Spezialgesetz zur Rückholung der Abfälle.

»Es war ein hochinteressanter Besuch«, konstatierte Gregor Gysi, nachdem ihn der Förderkorb aus den Tiefen der Asse wieder ans Tageslicht gebracht hatte. Begleitet von Bundestagsabgeordneten und niedersächsischen Landespolitikern hatte sich der Fraktionsvorsitzende der LINKEN zwei Stunden im Grubenfahrzeug durch das Labyrinth der Stollen und Verbindungswege fahren lassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: