Pepe Egger, Ramallah 12.11.2012 / Kultur

Die Sanduhren der Besatzung

Palästinensische Kunstbiennale »Qalandiya International«

Ein junger Palästinenser attackiert die acht Meter hohe Betonmauer (»Sicherheitszaun« nennt sie die israelische Regierung) mit Hammer und Meißel, bricht faustgroße Stücke heraus und hämmert in Eile, um nicht erwischt zu werden. Doch das Video zeigt keine politische Militanz, sondern Kunst. Das Ergebnis: Ein Zement-Fußball, aus Mauerstücken gegossen, ausgestellt als Kunstwerk.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: