Artifizieller Alptraum

Raffiniert, multimedial und perfektionistisch: »Hotel Methuselah« im English Theatre

Das English Theatre Berlin erwacht aus seinem ästhetischen Dornröschenschlaf. Mit dem Film-Theater-Thriller »Hotel Methuselah« der britischen Truppe »imitating the dog« gastiert derzeit eine zwar auch schon sechs Jahre alte, aber szenisch raffiniert angelegte und bis in kleinste Details hin perfekt umgesetzte Produktion in der Kreuzberger Fidicinstraße. Der Dank ist ein voll besetztes Haus und ein am Ende zwar etwas verwirrtes, aber dennoch sichtlich beeindrucktes Publikum.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: