Gerhard Dilger, Porto Alegre 07.12.2012 / Kultur

Das Leben ist ein Hauch

Zum Tode von Oscar Niemeyer

Samstags und sonntags arbeite ich am meisten«, erzählte er noch vor einigen Jahren in seinem Atelier an der Copacabana. »Das Leben ist ein Hauch«, umriss der bekennende Kommunist und Atheist seine Philosophie. »Der Mensch ist nichts wert, er wird geboren, stirbt. Also muss er zum Himmel sehen und fühlen, dass er klein ist, dass er bescheiden sein muss, nichts wichtig ist.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: