Schuldspruch im zweiten Anlauf

Polizist im Fall Jalloh verurteilt

Zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen wurde der im Fall des Todes von Oury Jalloh verantwortliche Polizist verurteilt. Die Nebenklage hatte bis zuletzt von Mord gesprochen.

Der Dessauer Polizeibeamte Andreas S. ist der fahrlässigen Tötung des Flüchtlings Oury Jalloh schuldig. Zu diesem Schluss kam die Schwurgerichtskammer des Magdeburger Landgerichts nach 66 Verhandlungstagen. Sie verurteilte den 52-Jährigen zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen, insgesamt 10 800 Euro. Damit blieb sie um 4500 Euro über der Forderung der Anklage. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.Es war bereits das zweite Urteil gegen S. in dem Fall. Vor fast genau vier Jahren hatte ihn das Landgericht Dessau ebenso wie einen damals noch mitangeklagten Kollegen freigesprochen. Bei der Verkündung des Urteils war es zu lautstarken Protesten im Gerichtssaal gekommen. Die jetzige Verhandlung fand statt, nachdem der Bundesgerichtshof am 7. Januar 2010, dem fünften Todestag Jallohs, der Revision von Staatsanwaltschaft und Nebenklage stattgegeben hatte. Gestern blieb es weitgehend ruhig. Erst als die Richterin Claudia Methling die Urteilsbegründung verlesen hatte, wurde »Oury Jalloh - das war Mord« skandiert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: