Anke Engelmann 15.12.2012 / Wochennd

Wer spricht schon noch vom Krieg?

Das Trauma der Kindheit begleitet Brunhilde Knieps bis heute - und wirkt auch auf ihre Kinder

Brunhilde Knieps: »Ich will nicht ins Heim.«

Die Torte ist vielleicht ein bisschen zu gehaltvoll, auch Brätel und Würste gibt es reichlich, dazu Kartoffelsalat und Getränke. Alle fünf Kinder sind gekommen, die Enkelinnen und Schwiegertöchter sitzen am Tisch, unter dem der Hund Lucky hockt und geduldig wartet, bis auch für ihn etwas abfällt. Geburtstag bei Familie Knieps. Brunhilde, 76 Jahre alt, hat den Ehrenplatz an der Stirnseite. Immer ist jemand bei ihr, wischt ihr nach dem Essen den Mund ab und die Finger und manchmal Essensreste vom Pullover. Sorgt dafür, dass sie genug zu trinken hat und ihren Blutzucker misst. Dabei redet und scherzt die Familie miteinander, und wer neu ankommt, wird umarmt und zu Torte oder Bratwurst genötigt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: