Linkspartei-Vorsitzende für Aussetzung von Stromsperren über die Feiertage

Kipping: „Energiearmut kann töten" / Gesetzliches Verbot der Abklemmung solle bis Frühjahr kommen

Berlin (nd). Kurz vor dem Weihnachtsfest hat die Vorsitzende der Linkspartei gefordert, die Stromsperren für Menschen auszusetzen, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. „Acht Todesopfer durch Stromsperren allein in diesem Jahr sind eine Mahnung, die wir ernst nehmen müssen", sagte Katja Kipping der „Mitteldeutschen Zeitung". Es sollten „mindestens bis zum Beginn des Frühjahrs" alle Stromsperren ausgesetzt werden. „Das kann der Wirtschaftsminister per Anordnung verfügen", so die Politikerin weiter. „Den Zeitgewinn sollten wir nutzen, um ein gesetzliches Verbot von Stromsperren zu verabschieden." Die Linkspartei fordert einen Stopp von Stromsperren schon länger.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: