Jörg Meyer 28.12.2012 / Bewegung

Gemeinsam stark genug

Nicht nur die Drucker stehen unter Druck. Durch die Krise in der Medienbranche insgesamt wird die Situation immer prekärer. Wenn weniger Zeitungen gedruckt werden, Blätter ganz eingestellt werden oder Insolvenz anmelden, wie jüngst die »Financial Times Deutschland« oder die »Frankfurter Rundschau«, dann entstehen Überkapazitäten in Druckereien, dann werden weniger Menschen gebraucht, die sich um den Versand von Zeitungen kümmern oder Beilagen einlegen. Seit Jahren verschwinden Betriebe von der Bildfläche. Das Beispiel der Tabel GmbH ist also leider nur eines unter vielen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: