Obdachlose als Missionsobjekt

Weltanschaulicher Konflikt um Trägerwechsel bei Einrichtung MUT am Ostbahnhof

Die Arztpraxis und Tagesstätte für Obdachlose am Ostbahnhof wurde zu Ende Juli nächsten Jahres gekündigt. Grund ist der Trägerwechsel. Bisher wird die Einrichtung, in der Obdachlose kostenlos von Ärzten und Zahnärzten behandelt werden und sich in geheizten Räumen mit Tee und Suppe aufwärmen können, von der MUT GmbH betrieben. Das ist ein mit der Ärztekammer verbundenes Unternehmen. Anfang Dezember informierte die MUT GmbH ihren Vermieter, das kirchliche Verwaltungsamt, über den bevorstehenden Trägerwechsel.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: