John Dyer, Boston 12.01.2013 / Wirtschaft und Umwelt

GM setzt auf Optimismus

Autobauer will den US-Markt mit neuen Modellen zurückerobern und glaubt auch an Opel

Der Chef von General Motors setzt auf Luxusautos zur Sanierung seines Konzerns. Sorgenkind Opel soll zudem bis 2015 profitabel werden.

Dan Akerson setzt große Hoffnungen in die kommenden Jahre. »Die Sonne scheint auf uns«, sagte der Chef von General Motors vor dem Beginn der Detroiter Autoshow. »Das werden gute Jahre werden.« Der 64-Jährige erwartet, dass der größte US-Autobauer schneller als der Markt wächst.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: