19.01.2013

Cameron sagt EU-Grundsatzrede ab

London (dpa/nd). Großbritanniens Premierminister David Cameron hat seine mit Spannung erwartete Grundsatzrede zum britischen Verhältnis zur EU nicht wie geplant am Freitag gehalten. Der Regierungschef werde in Großbritannien bleiben und sich um die Lage bei dem Geiseldrama in Algerien kümmern, hatte die Downing Street am Donnerstagabend mitgeteilt.

Cameron wollte seine Rede in Amsterdam halten und darin das Verhältnis von Großbritannien zur EU neu definieren sowie Befugnisse, die nach Brüssel gewandert sind, zurückfordern. Die Verhandlungsergebnisse sollen möglicherweise nach 2015 bei einem Referendum zur Abstimmung gestellt werden. Eine Kursbestimmung Camerons war vor allem von den Euroskeptikern in seiner Partei gefordert worden. Er hatte die Rede seit Monaten vorbereitet.

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken