Velten Schäfer 09.02.2013 / Vermischtes

Bauer werden aber sehr

Warum es heute so schwer ist, einen Hof aufzubauen

Rituell klagt die Landwirtschaft über Nachwuchsmangel. Doch wer sich in der Branche eine Existenz aufbauen will, hat es nicht leicht. Besuch bei einem schwäbischen Jungbauern im Märkischen Oderland.

Vater werden, so das Sprichwort, sei nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. In der Landwirtschaft, sagt Johannes Erz, ist es andersrum: Dass er sich und womöglich eine Familie durch seiner Hände Landarbeit ernähren könnte, dessen ist sich der 28-Jährige sicher. Nur sei es schwierig, Fuß zu fassen in einer Branche, in der pro Arbeitsplatz statistisch Investitionen von mindestens 250 000 Euro erforderlich sind - und in der das Terrain schon immer verteilt zu sein scheint.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: