Eine Faser reicht

Anhörung im Bauausschuss: Wie viel Asbest steckt noch in Wohnungen?

Taucht Asbest auf, schrillen die Alarmglocken. Allerdings wird nicht immer so rigoros eingeschritten wie beim Palast der Republik. In 48 000 der 277 000 landeseigenen Wohnungen sollen die krebserregenden Fasern noch stecken, hat der Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) ermittelt. Darüber, wie viele Wohnungen in der Stadt insgesamt betroffen sind, gibt es nur Schätzungen, der Mieterverein geht von 60 000 aus.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: