Studie zu den Piraten: Abgesänge auf Partei voreilig

Otto Brenner Stiftung analysiert Krise und Chancen / Zukunft als linksliberale Kraft weiter möglich

Berlin (nd). Gegen den pessimistischen Medien-Trend will eine Studie der Otto Brenner Stiftung Zustand und Zukunft der Piratenpartei analysieren. Sei der Politaufsteiger eben noch als neuer Akteur in aller Munde gewesen, gelte das Projekt in Teilen der Öffentlichkeit inzwischen als gescheitert, heißt es bei der Wissenschaftsstiftung der IG Metall. „Zu mannigfaltig verhedderte sich die junge Partei in Widersprüchen zwischen idealistischem Anspruch und politischer Praxis. Doch möglicherweise sind die Abgesänge auf die Piratenpartei voreilig“, schreiben die Autoren Alexander Hensel und Stephan Klecha vom Göttinger Institut für Demokratieforschung. Die Piraten könnten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: