Oliver Eberhardt, Jerusalem 21.05.2013 / Ausland

»Apartheid-Busse« rollen im Westjordanland

Verbesserter Transport von Palästinensern und Siedlern eine Groteske

Weil sich Siedler über Palästinenser in israelischen Linienbussen im Westjordanland beschwert hatten, wurden Linien für die einheimische Bevölkerung geschaffen. Weil die öffentliche Kritik an den »Apartheid-Bussen« heftig war, versucht das Transportministerium nun, die Routen einzustellen - wogegen wiederum die Palästinenser Sturm laufen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: