Sachsens Verfassungsschutz verrät der NPD die Zahl ihrer V-Leute

Panne im Untersuchungsausschuss des Landtags: Geheimdienst sendet unaufgefordert einen Vermerk – den auch ein NPD-Abgeordneter erhält

Berlin (nd). Der sächsische Verfassungsschutz hat die Zahl seiner in der NPD platzierten V-Leute dem NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags gemeldet – und damit auch der neonazistischen Partei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: